HomeKanzleiRechtsgebieteServiceInteraktivKontaktSuche
 
Verhaftung durch die PolizeiUntersuchungshaftStrafvollzugHauptverhandlung
StrafverteidigungStrafrechtSteuerstrafrechtComputerstrafrecht
 

Ihre Rechte nach einer Verhaftung durch die Polizei (├ťbersicht)

1. Aussage verweigern!

- Sie m├╝ssen bei der Vernehmung keine Aussage machen, also Sie m├╝ssen nichts sagen! Machen Sie von Ihrem Schweigerecht gebrauch. Dieses soll Sie davor sch├╝tzen, dass Angaben gegen Sie verwendet werden k├Ânnen!

2. Angaben nur zur Person!

- Nur zu Ihrer Person m├╝ssen Sie Angaben machen (Name, Vorname, Geburtstag, Anschrift)

- Die Polizeibeamten m├╝ssen Ihnen den Grund f├╝r die Verhaftung nennen (Welche Tat sollen Sie begangen haben? Wann? Wo? Wie?)

3. Anwalt anrufen!

- Sie k├Ânnen zu jederzeit einen Verteidiger verlangen! Sie k├Ânnen Ihren Verteidiger selbst bestimmen!

- Keine Angaben, wenn Sie unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stehen!

4. Abwarten und nichts sagen!

Ihre Rechte im Einzelnen:

1. Schweigerecht:

Keine beschuldigte Person muss zu den Vorw├╝rfen aussagen; erst recht braucht sich niemand selbst zu belasten. Darauf m├╝ssen Sie von den Polizeibeamten aufmerksam gemacht werden. Ist eine solche Aufkl├Ąrung unterblieben, teilen Sie dies Ihrem Anwalt mit.

Alles was Sie trotz dieses Rechts, welches Ihrem Schutz dient, kann zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt gegen Sie verwendet werden. Also machen Sie in Ihrem eigenen Interesse von diesem Recht gebrauch!

2. Recht auf einen Anwalt:

In jeder Lage k├Ânnen Sie einen Verteidiger oder eine Verteidigerin verlangen. In bestimmten F├Ąllen ist Ihnen sogar ein Pflichtverteidiger zu stellen, so zum Beispiel, wenn Ihnen ein Verbrechen zur Last gelegt wird. Fordern Sie die Polizeibeamten auf, Ihnen einen Verteidiger oder eine Verteidigerin zu rufen. Hat man Ihnen dies nicht gestattet, sagen Sie es Ihrem Anwalt!

3. Recht auf einen Dolmetscher:

Wer die deutsche Sprache nicht versteht, hat einen Anspruch auf eine m├╝ndliche ├ťbersetzung. Sollten Ihnen dies verwehrt worden sein, teilen Sie es Ihrem Verteidiger mit!

4. Recht auf Beweiserhebung:

Sie k├Ânnen zu Ihrer Entlastung einzelne Beweiserhebungen beantragen. Lassen Sie sich diesbez├╝glich von Ihrem Anwalt beraten.

5. Freiheit des Willens:

Sie haben das Recht auf eine freie Willensbet├Ątigung. Teilen Sie Ihrem Anwalt unverz├╝glich mit, wenn Sie bei der Vernehmung k├Ârperlich misshandelt wurden, unter Drogen- oder Alkoholeinfluss standen oder in sonstiger Weise unmenschlich behandelt wurden.

Zur├╝ck

Weiter

Rechtsanwalt Thomas Koll - Aachen www.ra-koll.de